Dinslaken: Weseler Straße (B8) wird vom 13. bis 15. Juli 2024 komplett gesperrt

Index

Dinslaken: Weseler Straße (B8) wird vom 13. bis 15. Juli 2024 komplett gesperrt

Die B8, auch bekannt als Weseler Straße, wird in Dinslaken vom 13. bis 15. Juli 2024 für den gesamten Verkehr komplett gesperrt. Diese Maßnahme ist notwendig, um umfassende Sanierungsarbeiten durchzuführen, die den Zustand der Straße erheblich verbessern werden. Die Sperrung betrifft den Abschnitt zwischen dem Kreuz Dinslaken-Süd und der Anschlussstelle Dinslaken-Mitt. Wir empfehlen allen Verkehrsteilnehmern, sich auf die Sperrung vorzubereiten und alternative Routen zu planen, um Beeinträchtigungen zu minimieren.

Weseler Straße in Dinslaken: Vollsperrung am Wochenende für dreigleisigen Ausbau der Bahnstrecke

Im Bereich der Eisenbahnbrücke muss die Weseler Straße (B8) in Dinslaken am kommenden Wochenende voll gesperrt werden. Hintergrund ist der dreigleisige Ausbau der Bahnstrecke zwischen Emmerich und Oberhausen. Im Zuge dessen erneuert die Deutsche Bahn (DB) auch die Eisenbahnbrücke.

Der Neubau der Brücke erfolgt in drei Phasen: Nachdem die Bautrupps Anfang des Jahres die neuen Widerlager errichtet haben, arbeiten die Teams seit dem Frühjahr am neuen Überbau der Brücke. Um die hierfür nötigen Arbeiten durchführen zu können, hat das Projektteam Mitte Mai vor Ort ein Traggerüst aufgestellt. Auf dem Gerüst bauen die Fachleute seitdem Stück für Stück das neue Brückenteil.

Vollsperrung der B8 für Lastwagen

Vollsperrung der B8 für Lastwagen

Am kommenden Wochenende steht nun – neun Monate nach Beginn der Arbeiten am ersten Brückenteil – die Betonage des Überbaus an. Hierfür kommen unter anderem große Betonpumpen zum Einsatz. „Für die Arbeiten muss die Weseler Straße im Bereich der Eisenbahnbrücke in der Zeit von Samstag, 13. Juli, 4 Uhr, bis Montag, 15. Juli, 4.30 Uhr, vollständig für den Straßenverkehr gesperrt werden. Umleitungen werden vor Ort ausgeschildert“, so eine Sprecherin der Bahn.

Zeitgleich nutzt das Projektteam die Sperrung auch, um vor Ort einen zweiten Anprallbalken auf der Südseite der Brücke zu errichten. „Mit Ende der Straßensperrung am Montagmorgen kann das allgemeine Durchfahrtsverbot für den Lkw-Verkehr dann wieder aufgehoben werden“, sagt die Bahnsprecherin.

Weiterhin gelte: Fahrzeuge höher als 3,80 Meter dürfen den Bereich unter der Brücke nicht befahren.

Weitere Arbeiten an der Brücke