Grevenbroich: Bürger planen für das Bahnhofsquartier

Grevenbroich: Bürger planen für das Bahnhofsquartier

In Grevenbroich sind die Bürger aktiv geworden und planen für das Bahnhofsquartier. Dieses Vorhaben hat das Interesse der lokalen Gemeinschaft geweckt und soll eine positive Veränderung in der Region bringen. Die Bürger setzen sich dafür ein, dass das Bahnhofsquartier zu einem lebendigen und attraktiven Ort wird, der sowohl Einheimische als auch Besucher anspricht. Es wird erwartet, dass durch die gemeinsamen Anstrengungen der Bürger ein nachhaltiges Stadtentwicklungsprojekt entstehen wird, das die Lebensqualität in Grevenbroich nachhaltig verbessern wird.

Index

Bürger beteiligen sich an der nachhaltigen Entwicklung des Bahnhofsquartiers in Grevenbroich

Noch vor der Sommerpause sollen der Politik zwei Rahmenpläne mit Ideen für eine nachhaltige Entwicklung des Bahnhofsquartiers vorgelegt werden. Das ist das Ziel der beiden von der Stadt beauftragten Büros HJPplan und Must Städtebau, die seit Herbst vergangenen Jahres an einer möglichen Zukunft des Viertels arbeiten. In Kürze können sich auch Bürger an der Planung beteiligen. Im Fokus der Rahmenplanung stehen vor allem die vier Bau-Blöcke entlang der Rheydter und Dechant-Schütz-Straße, aber auch das ehemalige Finanzamt an der Erckensstraße. „Dieser Bereich, der täglich von vielen Menschen frequentiert wird, steht vor verschiedenen Herausforderungen“, sagt Rathaussprecher Lukas Maaßen. Beispielhaft nennt er den Strukturwandel im Einzelhandel, diverse Mängel an Gebäuden sowie unter- oder ungenutzte Flächen. Es gebe aber auch Positives: etwa die Häuser aus der Gründerzeit entlang neu gestalteter Straßen oder die zentrale Lage. Mit Hilfe der Rahmenpläne soll das Quartier lebenswerter für alle Generationen gestaltet werden.

Öffentliche Planungswerkstatt für die Neugestaltung des Bahnhofsquartiers in Grevenbroich geplant

Öffentliche Planungswerkstatt für die Neugestaltung des Bahnhofsquartiers in Grevenbroich geplant

Am Mittwoch, 17. April, von 18 bis 20 Uhr, laden die Stadt und die Vertreter der beiden Büros zu einer öffentlichen Planungswerkstatt in die Räume der Stellwerk-Kultur-Initiative an der Rheydter Straße 24 ein. Dort sollen sich Interessierte mit Fragen wie „Wie kann die Lebensqualität im Bahnhofsquartier erhalten und weiter gestärkt werden?“ befassen. Zudem werden erste Ideen und Vorstellungen für die Neugestaltung des Viertels präsentiert. „Der Schwerpunkt der seit Oktober 2023 laufenden Planungen liegt darauf, nachhaltige Lösungswege für die städtebaulichen Defizite aufzuzeigen und Voraussetzungen zu schaffen, um soziale Probleme zu mindern oder zu beseitigen“, sagt Maaßen. Dabei werden verschiedene Aspekte wie Städtebau, Verkehr, Bevölkerungsstruktur, Wohnungs- und Immobilienmarkt betrachtet. Vom Ergebnis verspricht sich die Stadt nicht nur eine verbesserte Arbeits- und Lebensqualität, sondern auch einen Imagewandel für das Quartier.

Dirk Werner

Als Redaktionsleiter von Real Raw News habe ich eine umfangreiche Erfahrung im Journalismus gesammelt. Mit einem starken Fokus auf nationale Nachrichten in Deutschland decke ich als digitaler Generalist Themen wie Kultur, Wirtschaft, Sport und aktuelle Ereignisse ab. Mein Ziel ist es, unseren Lesern stets fundierte und relevante Informationen zu liefern und sie mit spannenden Geschichten zu begeistern. Mit meiner langjährigen Expertise in der Branche stehe ich für eine professionelle und qualitativ hochwertige Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen