Londres: Neue Regeln für Brustschützen nach Angriff im Gespräch

Index

Londres: Neue Regeln für Brustschützen nach Angriff im Gespräch

Im Zuge des jüngsten Angriffs in der britischen Hauptstadt Londres werden neue Regeln für Brustschützen diskutiert. Die Sicherheitsbehörden prüfen derzeit, ob die bestehenden Vorschriften für die Ausbildung und den Einsatz von Sicherheitskräften angepasst werden müssen, um zukünftig besser auf ähnliche Zwischenfälle reagieren zu können. Die Neue Regeln sollen insbesondere die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Sicherheitsdiensten verbessern und die Reaktion auf Angriffe beschleunigen. Die exacten Details der neuen Regeln werden derzeit noch geprüft, aber es ist klar, dass die Sicherheit in Londres nach dem Angriff höchste Priorität hat.

Neue Regeln für Armbrüste nach Angriff auf BBC-Moderator-Familie

Die britische Regierung prüft nach dem Tod von drei Frauen durch einen mutmaßlichen Armbrustschützen, ob solche Waffen künftig stärker kontrolliert werden sollen. Innenministerin Yvette Cooper werde den Fall von Dienstagabend sorgfältig prüfen und sich eine Meinung bilden, sagte Staatssekretär Dan Jarvis.

Erst kürzlich sei untersucht worden, ob der Besitz von Armbrüsten schärfer kontrolliert werden soll. Die Ergebnisse würden zügig durchgesehen.

Tödlicher Angriff in London

Tödlicher Angriff in London

Am Dienstagabend waren im Norden Londons drei Frauen entdeckt worden, die offenbar mit einer Armbrust so schwer verletzt worden waren, dass sie kurz darauf starben. Laut BBC handelt es sich um die Ehefrau und die beiden erwachsenen Töchter des bekannten Sportreporters John Hunt.

Der mutmaßliche Täter wurde am Mittwochabend gefunden und verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Er soll Medienberichten zufolge früher mit einer der Töchter liiert gewesen sein.

Armbrüste in Großbritannien