Mönchengladbach: Neuer Bundeswehr-Kommandeur in Rheindahlen

Mönchengladbach: Neuer Kommandeur der Bundeswehr in Rheindahlen

In einer feierlichen Zeremonie wurde heute ein neuer Kommandeur für die Bundeswehr in Rheindahlen ernannt. Dieser Schritt markiert einen wichtigen Wendepunkt in der Führung der Truppen in der Region. Der neue Kommandeur wird eine bedeutende Rolle bei der Sicherung und Verteidigung des Gebiets spielen. Seine Erfahrung und Führungskompetenz werden entscheidend sein für die Bewältigung der aktuellen Herausforderungen, denen sich die Bundeswehr gegenübersieht. Die Ernennung wurde von hochrangigen Militäroffizieren und politischen Vertretern begleitet, die die Bedeutung dieses Ereignisses unterstrichen. Die Bevölkerung von Mönchengladbach und Rheindahlen kann sich auf eine starke und verantwortungsbewusste Führung freuen, die für die Sicherheit und Stabilität der Region eintritt.

Neuer Kommandeur für das Zentrum Kraftfahrwesen der Bundeswehr in Mönchengladbach, Oberstleutnant Thomas Gottsche übernimmt Leitung des Zentrums in Rheindahlen

Neuer Kommandeur für das Zentrum Kraftfahrwesen der Bundeswehr in Mönchengladbach

Der letzte Bundeswehr-Standort in Mönchengladbach, das Zentrum Kraftfahrwesen der Bundeswehr, hat einen neuen Kommandeur. Oberstleutnant Thomas Gottsche hat seit Mittwoch das Sagen über das Zentrum in Rheindahlen, das vergleichbar ist mit einem „Kraftfahrt-Bundesamt“ für die Bundeswehr.

Von Rheindahlen aus werden alle 20 über das ganze Bundesgebiet verteilte Kraftfahrausbildungszentren der Bundeswehr mit mehr als 1000 Kräften geleitet. Oberstleutnant Gottsche übernahm das Kommando am Mittwoch von seinem Vorgänger Oberst Robert Sistig, der das Kommando im April 2018 übernommen hatte.

Beim feierlichen Übergabeappell auf der Bezirkssportanlage in Rheindahlen waren Ehrengäste, Soldaten und zivile Mitarbeitende der Zentrale und Abordnungen aus allen 20 Kraftfahrausbildungszentren dabei. Die Ehrenformation wurde angeführt durch das Heeresmusikkorps Kassel. Der Kommandeur des Logistikkommandos der Bundeswehr, Generalmajor Gerald Funke, übertrug das Kommando an den Nachfolger Gottsche mit einer symbolischen Fahnenübergabe.

Das Zentrum Kraftfahrwesen der Bundeswehr bildet nicht nur Fahrer aus, sondern sorgt auch für die Zulassung der Fahrzeuge der Bundeswehr am öffentlichen Straßenverkehr. „Hier liegt eine besondere Verantwortung“, sagte Funke. „Militärische Fahrzeuge sind auf sehr vieles optimiert, aber zum Beispiel nicht auf die optimale freie Sicht nach allen Seiten.“ Trotzdem müssen die Fahrzeuge durch andere Maßnahmen dann sicher für den Straßenverkehr gemacht werden.

Sistig umschrieb die Aufgabe: „Sicherer Kraftfahrbetrieb. Dies ist die Voraussetzung für Landmobilität, Landmobilität ist die Voraussetzung für den Gefechtswert von Landstreitkräften, ein hoher Gefechtswert ist eine Voraussetzung für den militärischen Erfolg“, sagte Sistig, der nun zum Kommando Spezialkräfte nach Calw wechselt.

Das Zentrum Kraftfahrwesen leiste einen „unverzichtbaren Beitrag zur hohen Einsatzbereitschaft der Bundeswehr“, sagte Generalmajor Funke.

Uwe Köhler

Ich bin Uwe, Redakteur bei Real Raw News, einer digitalen Generalistenzeitung mit Schwerpunkt auf nationalen Nachrichten in Deutschland. Bei uns findest du Artikel zu Themen wie Kultur, Wirtschaft, Sport und aktuellen Nachrichten. Als Teil des Teams von Real Raw News ist es meine Leidenschaft, fundierte und relevante Inhalte für unsere Leser zu erstellen und sie stets über die neuesten Entwicklungen in Deutschland informiert zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen