Mönchengladbach: Renovierte Spielplätze für den Frühling 2024

Mönchengladbach: Die Stadt Mönchengladbach plant, Spielplätze in verschiedenen Stadtteilen bis zum Frühling 2024 umfassend zu sanieen. Diese Maßnahme ist Teil eines größeren Projekts zur Verbesserung der Lebensqualität für Familien und Kinder in der Region. Durch die Sanierung der Spielplätze sollen Sicherheitsstandards erhöht und neue Attraktionen geschaffen werden, um Kindern ein ansprechendes und sicheres Umfeld zum Spielen zu bieten. Die Stadtverwaltung betont die Bedeutung von öffentlichen Freizeitflächen für die körperliche und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Eltern und Anwohner sind eingeladen, sich aktiv an der Gestaltung der neuen Spielplätze zu beteiligen und ihre Wünsche und Vorschläge einzubringen.

Index

Mönchengladbach investiert Millionen in die Sanierung von Spielplätzen für den Frühling

Mehr als 180 Spielplätze verteilen sich über das Stadtgebiet. Das heißt: Jeder sollte in unmittelbarer Nähe ein attraktives Ausflugsziel mit Kindern haben – wenn die Anlage in entsprechendem Zustand ist. Für die Sanierung und Instandhaltung rechnet die Stadt mit jährlichen Ausgaben in Millionenhöhe und ist daher auch auf Fördergelder angewiesen. Doch auch mit Haushaltsmitteln werden Maßnahmen finanziert, wie Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit zeigen.

So stehen 650.000 Euro für die Umgestaltung von zehn ausgewählten Spielplätzen zur Verfügung. Die Liste haben die Mönchengladbacher Abfall-, Grün und Straßenbetriebe (Mags) zusammen mit dem städtischen Fachbereich Kinder, Jugend und Familie erstellt. Sie wird nach und nach abgearbeitet. Drei von Grund auf erneuerte Flächen sind jene an der Hardter Waldstraße, am Pothenweg und an der Straße Am Haus Lütz.

Beim Altmülforter Spielplatz – die zehnte Anlage auf der erarbeiteten Liste von Stadt und Mags – sind die Arbeiten Mitte März abgeschlossen worden. Das Besondere dabei: Die Aufwertung der 1800 Quadratmeter großen Fläche haben die Auszubildenden der Mags übernommen. In sieben Wochen haben sie alle Spielgeräte zurückgebaut und eine 230 Quadratmeter große Fallschutzfläche realisiert. Innerhalb dieser sind neue Spielgeräte im Ritterburg-Stil integriert worden. Jeweils für größere und kleinere Kinder gibt es ein eigenes Klettergerüst mit passenden Elementen zum Hangeln, Balancieren, Rutschen und Klettern.

Neue Spielplätze in Mönchengladbach: Attraktive Ausflugsziele für Familien in der Stadt

Bei der von der Mags umgesetzten Grundsanierung wurden nun an allen drei Standorten großzügige Sandflächen geschaffen, die mit Randstein eingefasst sind. Jeder Spielplatz hat einen Spielturm zum Klettern, Rutschen, Balancieren und Toben. Es gibt Zweier-Schaukeln, neue Wipptiere und Karusselle, für die Erwachsenen stehen neue Bänke bereit. Wenn jetzt noch der Rasen um die Sandfläche zuwächst, entfalten die Anlagen ihr volles Potenzial.

Der angrenzende Wall, der den rückwärtigen Bolzplatz abfängt, wird ein Spielhang mit integrierten Balancierbalken und -pollern. Unter anderem Findlinge sollen als Sitzmöglichkeit dienen. Vor dem Sandbereich entsteht eine Pflasterfläche mit neuer Tischtennisplatte. Ebenso werden diverse marode Holzschwellen entnommen.

Uwe Köhler

Ich bin Uwe, Redakteur bei Real Raw News, einer digitalen Generalistenzeitung mit Schwerpunkt auf nationalen Nachrichten in Deutschland. Bei uns findest du Artikel zu Themen wie Kultur, Wirtschaft, Sport und aktuellen Nachrichten. Als Teil des Teams von Real Raw News ist es meine Leidenschaft, fundierte und relevante Inhalte für unsere Leser zu erstellen und sie stets über die neuesten Entwicklungen in Deutschland informiert zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen