Dormagen: Die Faszination des Ostereis auf dem Ostermarkt im Kreismuseum Zons.

Dormagen: Faszination Ei im Ostermarkt im Kreismuseum Zons

Das Kreismuseum Zons in Dormagen präsentiert eine faszinierende Ausstellung rund um das Thema Ei im Ostermarkt. Die Besucher können sich auf eine Vielzahl von kreativen und kunstvollen Eiern freuen, die von lokalen Künstlern gestaltet wurden. Dieses Jahr steht die Ausstellung ganz im Zeichen der Ostertraditionen und Kreativität. Neben den kunstvollen Eiern gibt es auch Workshops, in denen Besucher selbst ihre eigenen Ostereier gestalten können. Der Ostermarkt im Kreismuseum Zons verspricht ein faszinierendes Erlebnis für die ganze Familie und lädt dazu ein, die Osterzeit mit allen Sinnen zu genießen.

Faszination für das Ei: Künstlerisches Highlight im Kreismuseum Zons Ostermarkt

Welchen Gedanken- und Gestaltungsspielraum dieses, oberflächlich betrachtet, zunächst nur irgendwie runde, natürliche Objekt ermöglicht, zeigt ab Karfreitag das Kreismuseum Zons, wenn es in Zusammenarbeit mit dem Verein der Freunde und Förderer des Museums zum nunmehr 38. Ostereiermarkt einlädt. Für vier Tage wird sich dann in den Räumlichkeiten des Kreismuseums alles um das Kunstobjekt Osterei drehen. 25 Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und dem benachbarten Ausland, etwa aus Frankreich oder den Niederlanden, werden erwartet. Gemeinsam ist ihnen die Faszination für das „Ei“ in ihrer Form- und Bildsprache. Und sie alle bringen etwas mit. Nämlich individuelle Kunstwerke, eine große Liebe zum Detail und eine ausgeprägte Leidenschaft für hochwertige Kunst auf der hauchzarten Oberfläche.

Sie präsentieren historische und moderne Techniken der Ostereier-Gestaltung und erklären den Besuchenden ihre Vorgehensweisen, die stets Geduld, Geschick und vor allem eine ruhige Hand voraussetzen.

Ostereiermarkt im Kreismuseum

Öffnungszeiten: Der 38. Ostereiermarkt in den Räumen des Kreismuseums Zons, Schloßstraße 1, ist von Karsamstag, 30. März, bis zum Ostermontag, 1. April, an allen drei Tagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist jeweils um 17.30 Uhr. Weitere Informationen finden Interessierte unter: www.kreismuseumzons.de.

„Einige Ausstellende kommen schon seit vielen Jahren“, freut sich Verena Rangol. Die Veranstaltung habe sich inzwischen zu einer Art großem, offenen Familientreffen etabliert, so die stellvertretende Museumsleiterin weiter. Mit dabei ist zum Beispiel Elisabeth Klein, eine Künstlerin aus dem Elsass, mit ihren filigranen Seidenbandstickereien. Der Clou: Die feinen Bänder werden mit der Nadel in das Ei gestickt. Wie die Nadel jedoch aus dem Inneren des Hohlraumes wieder hinausgeführt werden kann, davon können sich die großen und kleinen Besucher am Osterwochenende ein Bild machen.

Anziehend wirkt auch die Technik von Helmut Meister aus Rheinland-Pfalz. Er appliziert Glasperlen auf die Eier und schafft mit seinen geometrischen Mustern glitzernde Kunstwerke. Während hingegen seine Zebra-, Leoparden- oder Giraffenmuster täuschend echt wie glänzendes Tierfell wirken.

Ebenfalls dabei und fast schon legendär sind Bettina Wächters handbemalte Ostereier zum Schmunzeln. Es sind Hasenmärchen, die die Künstlerin aus Nordfriesland unter dem Titel „Hasen in allen Lebenslagen“ liebevoll detailliert und immer mit einem gewissen Augenzwinkern auf den zerbrechlichen Schalen mit Farbe und Pinsel erzählt.

Erstmals – und in diesem Jahr als einziger Neuzuwachs, so Rangol, – dabei ist Jana Wendt. Die Künstlerin aus Rheinland-Pfalz zaubert mit Acrylfarben unter anderen Motiven naturgetreue Vögel, Tiere und Blumen auf die Natureier und verleiht ihnen eine unaufdringliche, florale Romantik.

Es sind – wie alle Exponate vom Wachtel-, Enten- und dem traditionellem Hühnerei bis hin zum Straußenei – edle Schätze, die man vorsichtig und sicher behüten möchte, um sich lange an ihnen zu erfreuen.

Doch worin begründet sich eigentlich diese ungebrochene, künstlerische Faszination für das Ei, das aus kulturhistorischer Sicht als Symbol des Lebens, der Fruchtbarkeit, auf die im Frühjahr erwachende Natur und der Erneuerung gilt? Verena Rangol hat Antworten: „Für die Besuchenden ist es sicher spannend, zu sehen, wie hochwertig und dekorativ dieses so zarte Naturei in ein Kunstwerk verwandelt werden kann. Für die Künstlerinnen und Künstler ist es eine wahnsinnig schwierige, handwerkliche Herausforderung, auf dieser Oberfläche perspektivisch zu arbeiten“. Denn anders als etwa eine Leinwand ist das ausgeblasene und damit leere Ei leicht zerbrechlich und rund. Es hat keine klare geometrische Form.

Wer sich von so viel Kreativität, Kunst und Handwerk inspiriert fühlt und sich einmal an den feinen Naturobjekten versuchen möchte, hat während des Ostermarktes direkte Gelegenheit dazu. Innerhalb einer kostenlosen Kunstaktion am museumspädagogischen Stand können Kinder, Jugendliche und Erwachsene selbst tätig werden und farbenfrohe Eier gestalten.

„Das Besondere in diesem Jahr ist daran, dass wir die Aktion an unsere aktuelle Ausstellung „Second Life - Upcycling Kunst und Kunsthandwerk“ angelehnt haben. Dazu haben wir Materialien, größtenteils Papiere, gesammelt“, verrät Verena Rangol.

Heidi Schulze

Ich bin Heidi, eine Journalistin bei der Webseite Real Raw News. Unsere digitale Generalistenzeitung konzentriert sich auf nationale Nachrichten in Deutschland, sowie auf Themen wie Kultur, Wirtschaft, Sport und aktuelle Ereignisse. Als Teil des Teams von Real Raw News ist es meine Leidenschaft, fundierte und relevante Berichterstattung zu liefern, um unsere Leser stets auf dem neuesten Stand zu halten. Mit meiner Erfahrung und meinem Engagement für Qualitätsjournalismus strebe ich danach, die Vielfalt der Nachrichtenlandschaft in Deutschland abzubilden und wichtige Themen zu beleuchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen