Grevenbroich: Unfall-Kreuzung Nummer eins wird mit einer Ampel ausgestattet.

Grevenbroich: Unfall-Kreuzung Nummer eins bekommt eine Ampel

In Grevenbroich wird die Unfall-Kreuzung Nummer eins mit einer Ampel ausgestattet, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Die Entscheidung, eine Ampel zu installieren, kommt als Reaktion auf die häufigen Unfälle an dieser Kreuzung. Die neue Ampel soll dazu beitragen, die Verkehrsteilnehmer zu schützen und die Unfallrate zu senken. Die Maßnahme wird von den örtlichen Behörden als wichtiger Schritt zur Verbesserung der Verkehrssituation in Grevenbroich angesehen. Die Ampel wird mit modernster Technologie ausgestattet sein, um eine effiziente Steuerung des Verkehrs zu gewährleisten. Die Anwohner und Pendler können sich somit auf eine sicherere und geordnetere Verkehrsführung an dieser stark frequentierten Kreuzung freuen.

Gefährlichster Kreuzungspunkt in Grevenbroich wird mit Ampel sicherer gemacht

Der gefährlichste Knotenpunkt in Grevenbroich wird entschärft – die Einmündung der Grevenbroicher Straße in die K10. Wie Stadtsprecher Lukas Maaßen mitteilt, steht die bereits seit mehreren Jahren geplante Ampel kurz vor ihrer Realisierung. Bevor es jedoch mit dem Aufbau der Signalanlage losgehen kann, muss gebuddelt werden. Im Auftrag des Kreis-Tiefbauamtes müssen umfangreiche Straßenbau- und Kabelverlegungen vorgenommen werden – unter anderem, weil es an dieser Stelle bislang keine Stromversorgung gibt. Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 8. April. Laut Stadtverwaltung sollen sie voraussichtlich am 6. Mai abgeschlossen werden.

Vollsperrung der Rampe zwischen dem Kreisverkehr an der Grevenbroicher Straße und der K10 erforderlich

„Während dieser Zeit ist eine Vollsperrung der Rampe zwischen dem Kreisverkehr an der Grevenbroicher Straße und der K10 erforderlich“, sagt Lukas Maaßen. Diese Maßnahme mache es erforderlich, dass der gesamte Schwerlastverkehr zum TST-Logistikzentrum gegenüber der Chips-Fabrik „Intersnack“ umgeleitet werden muss – und zwar über die L361, Linden- und Nordstraße. Mit Schildern und Hinweistafeln soll auf diese Umleitung hingewiesen werden.

Mobile Ampelanlage während der Bauarbeiten

Während der Bauarbeiten soll zeitweise eine mobile Ampelanlage auf der Kreisstraße 10 eingesetzt werden, teilt Lukas Maaßen mit. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen des Fahrzeugverkehrs auf der stark frequentierten Verbindung zwischen Noithausen und dem Industriegebiet Ost kommen.

Einzigartige Unfallhäufungsstelle im Grevenbroicher Stadtgebiet

Bei dem Knotenpunkt unterhalb des „McDonald’s-Kreisels“ handelt es sich laut Polizeistatistik um die einzige Unfallhäufungsstelle im Grevenbroicher Stadtgebiet. In der Vergangenheit haben sich dort immer wieder schwere Karambolagen mit Verletzten ereignet. Zwischen 2020 und 2022 haben sich dort insgesamt sieben Unfälle ereignet, bei denen zwölf Menschen verletzt wurden. Im vergangenen Jahr krachte es drei Mal im Bereich der Einmündung.

Handlungsbedarf bereits 2020 identifiziert

Dass dort Handlungsbedarf besteht, hatte bereits 2020 eine Untersuchung zur „verkehrstechnischen Anbindung des Neubaugebiets Wevelinghoven-Süd“ des Ingenieurbüros Geiger & Hamburgier dargelegt. Demnach führt starker Verkehr in den Nachmittagsstunden dazu, dass Autofahrer auf der Grevenbroicher Straße lange warten müssen und die Zeitlücken zum Abbiegen in die K10 länger werden. Die Gutachter rieten zu einer Ampel statt eines Kreisverkehrs. Auch der Kreis Neuss als Straßenbaulastträger für die K10 befürwortete diese Lösung. Wie Kreissprecher Benjamin Josephs erklärt, ist der Auftrag für die Ampelanlage erteilt worden. Etwa sechs Wochen nach dem Baustart soll sie in Betrieb genommen werden.

Heike Becker

Ich bin Heike, Journalistin bei Real Raw News, einer digitalen Generalistenzeitung mit Fokus auf nationalen Nachrichten in Deutschland. Bei uns dreht sich alles um Kultur, Wirtschaft, Sport und aktuelle Nachrichten. Meine Leidenschaft gilt dem Schreiben und der Berichterstattung über relevante Themen, die unsere Leserinnen und Leser interessieren. Mit fundierten Recherchen und einem kritischen Blick auf aktuelle Geschehnisse möchte ich dazu beitragen, dass unsere Leserschaft stets bestens informiert ist und sich eine fundierte Meinung bilden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen