Jüchen: Wo Schweinchen Trudi immer dabei ist

Jüchen: Wo Schweinchen Trudi immer dabei ist

In dem idyllischen Ort Jüchen hat ein ganz besonderes Schwein namens Trudi die Herzen der Bewohner erobert. Trudi, ein liebenswertes Schweinchen, begleitet seine Besitzerin Anna überallhin und sorgt für Begeisterung bei Jung und Alt. Ob beim Einkaufen im Supermarkt, Spazierengehen im Park oder sogar beim Arztbesuch – Trudi ist immer dabei und verbreitet gute Laune.

Diese ungewöhnliche Freundschaft zwischen Mensch und Tier hat in Jüchen für Aufsehen gesorgt und positive Reaktionen hervorgerufen. Die Bewohner schätzen die außergewöhnliche Bindung zwischen Anna und Trudi und freuen sich über die herzerwärmende Präsenz des Schweinchens im Alltag.

Trudi zeigt auf charmante Weise, dass Tiere nicht nur Haustiere, sondern auch treue Begleiter und liebenswerte Gefährten sein können. Ihre Geschichte ist ein Beispiel dafür, wie tierische Freundschaften das Leben bereichern und die Menschen in ihrer Umgebung glücklich machen können.

Index

Kinder in Jüchen engagieren sich für Tiere auf der MonroRanch

Lily, Harry, Dobby: Das sind die Namen von drei Kaninchen, die ihren Lebensabend auf der Monro-Ranch im Mönchengladbacher Stadtbezirk West verbringen. Hinzu kommt noch Trudi, ein Minihängebauchschwein, das die Feuerwehr im Park von Schloss Rheydt entdeckt hatte und zur Monro-Ranch brachte. Die Namen haben die Tiere von Mädchen und Jungen aus Jüchen bekommen.

Einzigartiges Projekt: Kinder spenden für Tiere und übernehmen Patenschaften

Das Projekt, das Sina Graus mit den Kindern verwirklicht hat, gehört zu ihrem Studium der Kindheits- und Jugendpädagogik, bei dem sie neben dem theoretischen Unterricht auch 800 Praxisstunden nachweisen muss. Die Idee: Kinder der zweiten Klasse, im Alter von sieben bis neun Jahren, sollen Patentiere bekommen. Für sie wollten die Mädchen und Jungen Geld sammeln, denn der Mönchengladbacher Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden.

Besuch auf der MonroRanch: Kinder sammeln Spenden für tierische Mitbewohner

Die Kinder haben einiges gebastelt, um Spendengelder zu bekommen: Kleine Kugeln, in den sich Blumensamen verbergen, Gipsfiguren, Armbänder und plüschige Kuscheltiere. Zudem entwarf Sina Graus einen Flyer, der sich – ehrenamtlich hergestellt – an die Eltern, Großeltern der Kinder und an die Freunde des Toni-Treffs richtet. Von dort kamen zahlreiche Bestellungen. Zusammengekommen sind „vielleicht 280 Euro“, wie Mia vermutete, aber tatsächlich sind es 1280,90 Euro. Dieses Geld wollen Sina Graus und die Kinder nach den Osterferien in Form eines Schecks persönlich in der Monro-Ranch überreichen.

Uwe Köhler

Ich bin Uwe, Redakteur bei Real Raw News, einer digitalen Generalistenzeitung mit Schwerpunkt auf nationalen Nachrichten in Deutschland. Bei uns findest du Artikel zu Themen wie Kultur, Wirtschaft, Sport und aktuellen Nachrichten. Als Teil des Teams von Real Raw News ist es meine Leidenschaft, fundierte und relevante Inhalte für unsere Leser zu erstellen und sie stets über die neuesten Entwicklungen in Deutschland informiert zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen