Korschenbroich: Gabriela Drees-Holz präsentiert Kunstwerk in Neuseeland.

Korschenbroich: Die renommierte Künstlerin Gabriela Drees-Holz sorgt für Aufsehen, da sie ein Kunstwerk in Neuseeland ausstellt. Mit ihrer außergewöhnlichen künstlerischen Vision und ihrem Talent hat sie die Gelegenheit genutzt, ihre Werke einem internationalen Publikum zu präsentieren. Dieser Schritt markiert einen bedeutenden Meilenstein in ihrer Karriere und zeigt ihre Fähigkeit, kulturelle Grenzen zu überwinden. Das Kunstwerk, das Drees-Holz in Neuseeland ausstellt, wird zweifellos die Aufmerksamkeit der Kunstwelt auf sich ziehen und die Vielfalt und Kreativität der deutschen Kunstszene unterstreichen. Wir sind gespannt auf die Reaktionen und den Erfolg, den dieses Projekt für die Künstlerin und die Kunstszene insgesamt bringen wird.

Korschenbroicher Künstlerin stellt Kunstwerk in Neuseeland aus: Installation Rettungsnest in Auckland

Bei einer Ausstellung in Venedig lernte Gabriela Drees-Holz die Künstlerin Karen Sewell kennen und schätzen. Im vergangenen Jahr beteiligte sich die Neuseeländerin auf Einladung der Liedbergerin am Schmetterlingsevent im Liedberger Kunsthaus Dreho. Nun zeigt Drees-Holz in einer Gemeinschaftsausstellung mit Sewell die Installation „Rettungsnest“ in Auckland. Die Schau „A celebration of Nature“ (Lobpreisung der Natur) wurde gestern, am Vorabend von Gründonnerstag eröffnet und wird bis zum 7. April in der „Mary´s Holy Trinity Church“ zu sehen sein. „Die Osterliturgie wird thematisch das Fest der Natur zur Rettung der Schöpfung und die Metamorphose als Verwandlung zu neuem Leben aufgreifen“, sagt Drees-Holz. Das von ihr kreierte Rettungsnest ist der begehbare Ort einer bunt schillernden Schmetterlingswelt, geborgen in einem Pavillon aus goldenen Rettungsdecken. Die Neuseeländerin ergänzt den Part der Deutschen. Sewells über einen QR-Code zu sehende und dreidimensionale Installation einer Achat-Kugel kann vor Ort über dem Rettungsnest positioniert werden. „Es geht nicht nur um die Erde. Es geht auch um das Universum“, sagt Drees-Holz über die Verbindung. Schmetterlinge tummeln sich in der CitykircheAusstellung in MönchengladbachSchmetterlinge tummeln sich in der Citykirche Über den Achatstein mit einer Geschichte von vielen Millionen Jahren werden die Kurzlebigkeit des Schmetterlings und die fortlaufende Metamorphose zu neuem Leben – eingebunden in die von Gestern, Heute und Morgen. Die in Drees-Holz Rettungsnest schwebenden, über 2000 gehäkelten Schmetterlinge sind Teil einer weltweiten Zusammenarbeit. Nach einem Aufruf über Soziale Medien erhielt die Liedbergerin aus allen Teilen der Welt Schmetterlinge für die Installation. „Die Idee, Natur zu feiern, statt über den mahnenden Zeigefinger für deren Rettung zu sensibilisieren, ist gut angekommen. Viele haben sich für die Möglichkeit bedankt, sich am Projekt beteiligen zu können“, sagt Drees-Holz. Es freut sie, dass über die Kirche in Auckland die Bitte zur Partizipation aufgegriffen und von den Menschen dort angenommen wurde. Das sinnliche Erleben ist ergänzt um sphärische Klänge, Aufnahmen der NASA und Düfte von Blumen. Außerdem zeigt Sewell Fotos von sphärisch anmutenden Arbeiten im Raum.

Für den Flug nach Auckland war Drees-Holz 30 Stunden unterwegs – im Gepäck 18 Kilogramm Schmetterlinge. Die persönlichen Dinge für den vierwöchigen Aufenthalt, den sie auch zur Erkundung des Landes nutzen will, wiegen nur sechs Kilogramm. In Auckland traf sie ihren Sohn, der derzeit ein Sabbatjahr macht und der Mutter beim Aufbau half. „Es ist doch schön, wie sich über die Kunst so vieles fügt“, kommentiert Dress-Holz das Projekt.

Klaus Schmitz

Ich bin Klaus, ein Experte und leidenschaftlicher Autor für Real Raw News, einer digitalen Generalistenzeitung mit Schwerpunkt auf nationalen Nachrichten in Deutschland. Meine Leidenschaft gilt der Berichterstattung über aktuelle Ereignisse in den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Sport. Ich bin stets bestrebt, unseren Lesern fundierte und aktuelle Informationen zu liefern, die sie informieren und zum Nachdenken anregen. Mit meiner langjährigen Erfahrung im Journalismus und meiner Liebe zur deutschen Sprache bin ich stolz darauf, Teil des Teams von Real Raw News zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen