Ostern in NRW: Wann und wo drohen Stau und Bahnchaos?

Ostern in NRW: Wann und wo Stau und Bahnchaos drohen

Die bevorstehenden Osterfeiertage halten in Nordrhein-Westfalen potenziell Stau und Bahnchaos bereit, wie Experten warnen. Aufgrund des erwarteten hohen Verkehrsaufkommens werden Autofahrer und Bahnreisende gleichermaßen mit Behinderungen und Verzögerungen rechnen müssen. Die Reiseplanung sollte daher sorgfältig im Voraus erfolgen, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden. Besonders an den klassischen Reisetagen wie Gründonnerstag und Ostermontag ist mit starkem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Verkehrsmeldungen sind daher unerlässlich, um rechtzeitig auf mögliche Staus und Behinderungen reagieren zu können. Reisende sollten zudem auf eventuelle Änderungen im Fahrplan der Deutschen Bahn achten und gegebenenfalls rechtzeitig umplanen.

Verkehrsexperten warnen vor Stau und Bahnchaos in NRW zu Ostern

Zu Beginn des langen Osterwochenendes rechnen Verkehrsexperten an diesem Donnerstag noch einmal mit besonders viel Betrieb auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen. Gründonnerstag gehöre traditionell zu den verkehrsreichsten Tagen im Jahr, teilte der ADAC mit. Während Pendler am Nachmittag noch von der Arbeit nach Hause wollen, sind andere schon auf dem Weg zu ihrem Oster-Kurztrip. Auf diesen Autobahnen drohen Staus in den Osterferien.

Ebenfalls viel Verkehr erwartet der Automobilclub am Ostermontag, wenn viele zu Tagesausflügen aufbrechen oder die Verwandtschaft besuchen. Mit Stauchaos sei aber an keinem der Tage zu rechnen, schrieb der ADAC. Am Ostersonntag gebe es in der Regel sogar vergleichsweise leere Autobahnen.

Am größten sei die Staugefahr in Nordrhein-Westfalen auf dem gesamten Kölner Autobahnring (A1/A3/A4). Im Sauerland bleibe die gesperrte Talbrücke Rahmede auf der A45 bei Lüdenscheid ein großes Problem. Auch auf der A1 zwischen Köln und Dortmund, auf der A3 von Köln in Richtung der Skiregionen im Süden sowie auf den Strecken Richtung Niederlande sei die Staugefahr erhöht, schrieb der ADAC.

Bei der Bahn gibt es während der Osterferien Einschränkungen durch die Sperrung des Knotenpunkts Duisburg. Im Nahverkehr fallen dadurch bis zum Ende der Osterferien viele Züge ganz aus und werden durch Busse ersetzt, im Fernverkehr werden ICE weiträumig umgeleitet. Die Sperrung in der beliebten Reisezeit wirkt sich auf viele Städte im Ruhrgebiet aus: In Duisburg, Oberhausen, Mülheim und Düsseldorf-Flughafen hält während der Sperrung bis zum 8. April so gut wie kein Fernzug.

ADACPrognose: Verkehrschaos an Ostern in Nordrhein-Westfalen erwartet

Hier stehen Sie vor Ostern im Stau

Prognose des ADAC

Lange Staus in NRW – das rät der ADAC

InfosWarum Gaffen gefährlich ist und was den Gaffern droht

Klaus Schmitz

Ich bin Klaus, ein Experte und leidenschaftlicher Autor für Real Raw News, einer digitalen Generalistenzeitung mit Schwerpunkt auf nationalen Nachrichten in Deutschland. Meine Leidenschaft gilt der Berichterstattung über aktuelle Ereignisse in den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Sport. Ich bin stets bestrebt, unseren Lesern fundierte und aktuelle Informationen zu liefern, die sie informieren und zum Nachdenken anregen. Mit meiner langjährigen Erfahrung im Journalismus und meiner Liebe zur deutschen Sprache bin ich stolz darauf, Teil des Teams von Real Raw News zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen