Jugendeinrichtung in Rheurdt verzeichnet Rekordjahr im Awo-Bahnhof.

Jugendeinrichtung in Rheurdt verzeichnet Rekordjahr im Awo-Bahnhof.

Die Jugendeinrichtung in Rheurdt hat in diesem Jahr ein Rekordjahr verzeichnet. Dieser Erfolg ist eng mit dem Awo-Bahnhof verbunden, welcher als zentraler Ort für junge Menschen dient. Die Jugendlichen haben hier die Möglichkeit, sich zu treffen, auszutauschen und an verschiedenen Aktivitäten teilzunehmen. Durch das vielfältige Angebot konnten viele Teilnehmer gewonnen werden, was zu einem erfolgreichen Jahr für die Einrichtung führte. Die Verantwortlichen sind stolz auf diese Entwicklung und planen, das Angebot im kommenden Jahr noch weiter auszubauen.

Index

Rekordjahr für den AwoBahnhof in Rheurdt: Besucher strömen zur Jugendeinrichtung

Das Jahr 2023 war für den Awo-Bahnhof in Rheurdt ein Rekordjahr. Mit insgesamt 3000 Besuchern und Besucherinnen verzeichnete die Jugendeinrichtung an der Bahnstraße die höchste Besucherzahl aller Zeiten. Dieser Anstieg könnte auch auf die Rückkehr zur Normalität nach der Pandemie zurückzuführen sein.

Die Leiterin Sabrina Kleinen berichtet, dass täglich um die zehn Kinder und Jugendliche den Awo-Bahnhof besuchen. Neben den regulären Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 15 bis 19 Uhr, haben Interessierte auch die Möglichkeit, den Bahnhof am ersten und dritten Sonntag im Monat von 13 bis 17 Uhr zu besuchen.

Der Awo-Bahnhof bietet vielfältige Aktivitäten wie Spiele, Kochen und Basteln an, wobei der Schwerpunkt auf Gesprächen liegt. Zudem gibt es spezielle Angebote wie den Sommerferienspaß, der jedes Jahr mehr Besucher anlockt.

In Schaephuysen betreibt der Awo-Bahnhof eine Zweigstelle im H 11, die jeden Donnerstag von 16.30 bis 19 Uhr geöffnet ist. Darüber hinaus werden am Mittwochnachmittag Projekte angeboten, für die sich die Teilnehmer anmelden müssen.

Um den Fortbestand der Räumlichkeiten im H 11 zu sichern, wurde bereits eine Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt diskutiert. Sollten die Räume nicht mehr zur Verfügung stehen, könnte eine Nutzung durch eine Nahversorgung in Betracht gezogen werden.

Der Awo-Bahnhof plant im Mai die Aktion „Gemeinsam draußen“, bei der Kinder und Jugendliche Material erhalten, um im Freien zu übernachten. Diese Initiative stammt aus der Zeit der Pandemie und wird von mehreren Jugendeinrichtungen im Kreis Kleve unterstützt.

In der zweiten Hälfte der Sommerferien wird wieder ein Ferienspaß organisiert. Die Leiterin Sabrina Kleinen gibt an, dass dieser aufgrund des späteren Ferienbeginns am 29. Juli starten wird. Das genaue Programm und die Anmeldefristen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Beliebter Treffpunkt: AwoBahnhof in Rheurdt verzeichnet höchste Besucherzahl aller Zeiten