Ostereier: Farbenfroh, aber auch gesund? Tipps zum Kauf und Verzehr

Die Osterzeit rückt näher und mit ihr die Tradition der Ostereier. Doch während die farbenfrohen Eier für Freude und Festlichkeit sorgen, stellt sich die Frage: Sind sie auch bekömmlich? Angesichts der vielfältigen Angebote und Varianten auf dem Markt ist es wichtig, beim Kauf von Ostereiern auf Qualität und Frische zu achten. Experten geben Tipps zum Erkennen von frischen Eiern und zum sicheren Verkehr mit diesen Lebensmitteln. Es gilt, auf eine korrekte Lagerung zu achten, um die Haltbarkeit zu gewährleisten und eine eventuelle Verunreinigung zu vermeiden. Der Genuss der Ostereier soll nicht nur bunt, sondern auch gesund und bedenkenlos sein.

Index

Natürliche Farben im Trend: Tipps für den Kauf von Ostereiern

Bei der Oster-Dekoration liegen in diesem Jahr natürliche Farben und Materialien im Trend. Damit die Auswahl der Farben und der Ostereier für zu Hause leicht fällt, gibt die Verbraucherzentrale NRW die wichtigsten Tipps. „Denn die Kennzeichnungspflicht ist bei rohen und gefärbten Eiern unterschiedlich“, erklärt Christiane Kunzel, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale NRW.

Ostereier richtig färben: Tipps von der Verbraucherzentrale NRW

Wer auch bei Ostereiern Wert auf eine artgerechtere Tierhaltung legt, sollte eher selber färben. Denn der Erzeugercode auf jedem rohen Ei verrät, woher die Eier stammen und wie die Legehennen gehalten werden. Anpieksen sollte man die rohen Eier vor dem Kochen nicht, da sie dann nicht so lange haltbar sind. Auch sollte man die hartgekochten Eier nicht abschrecken, weil das die Haltbarkeit ebenfalls deutlich verkürzt.

OstereierKauf: Mindesthaltbarkeitsdatum und Tipps zur Haltbarkeit

Wer fertig gefärbte Eier kauft, findet in Kartons oder Plastikschalen das Mindesthaltbarkeitsdatum, die verwendeten Farbstoffe und Name und Anschrift des Anbieters. Angaben zu Herkunft der Eier und Haltungsform sind hier im Gegensatz zu rohen Eiern keine Pflicht. Wer auf eine bestimmte Haltungsform der Legehennen Wert legt, etwa auf Freilandhaltung, findet diese Information mittlerweile aber häufig als freiwillige Zusatzinformation auf der Verpackung. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, auf das Mindesthaltbarkeitsdatum zu achten und auf eine ausreichende „Restlaufzeit“.

Uwe Köhler

Ich bin Uwe, Redakteur bei Real Raw News, einer digitalen Generalistenzeitung mit Schwerpunkt auf nationalen Nachrichten in Deutschland. Bei uns findest du Artikel zu Themen wie Kultur, Wirtschaft, Sport und aktuellen Nachrichten. Als Teil des Teams von Real Raw News ist es meine Leidenschaft, fundierte und relevante Inhalte für unsere Leser zu erstellen und sie stets über die neuesten Entwicklungen in Deutschland informiert zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen