Umfrage in NRW: Kaum jemand kennt das Führungspersonal der SPD

NRW-Umfrage: Kaum jemand kennt das Spitzenpersonal der SPD

Eine aktuelle Umfrage aus Nordrhein-Westfalen hat ergeben, dass kaum jemand das Spitzenpersonal der SPD kennt. Dieses Ergebnis wirft ein Licht auf die mangelnde Bekanntheit der Führungskräfte innerhalb der Partei. In Zeiten politischer Entscheidungen und bevorstehender Wahlen ist es von großer Bedeutung, dass die Bürgerinnen und Bürger mit den Schlüsselakteuren vertraut sind. Die Transparenz und Kommunikation innerhalb der Partei scheinen hier eine wichtige Rolle zu spielen. Es stellt sich die Frage, wie die SPD diese Herausforderung meistern und das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler zurückgewinnen kann.

Index

NRW-Umfrage: Geringe Bekanntheit des Spitzenpersonals der SPD in Nordrhein-Westfalen

Sarah Philipp und Achim Post, das sind für die allermeisten Menschen im Land Namen, die ihnen wenig sagen. Beim jüngsten NRW-Check nannten jeweils nur zwei Prozent der Befragten Philipp oder Post, obwohl die beiden das Spitzenduo des SPD-Landesverbands bilden.

Einen etwas höheren Bekanntheitswert erreichte Jochen Ott, der Chef der sozialdemokratischen Landtagsfraktion, mit vier Prozent der Nennungen. Von den SPD-Anhängern nannten immerhin 13 Prozent Ott. Doch 89 Prozent aller Menschen fiel kein bedeutender SPD-Politiker ein.

So tickt unser Bundesland – alle Grafiken zur NRW-Check-Umfrage

Volker Kronenberg, Politologie-Professor an der Universität Bonn, betrachtet die Ergebnisse als ein echtes Problem für die SPD. Er betont, dass jenseits der Sachfragen der Persönlichkeitsfaktor bei Politikern enorm wichtig sei. Kronenberg ist der Meinung, dass die Partei sich bislang inhaltlich nicht stark genug aufgestellt hat. Die neue SPD-Spitze kämpft gegen sinkende Umfragewerte und ist auf der Suche nach einer neuen Erzählung.

Laut Kronenberg hat die nordrhein-westfälische SPD über längere Zeit nicht gewusst, wohin sie wollte und was ihr Markenkern ist. Zudem sieht er die Partei erschwert durch einen Ministerpräsidenten der CDU, der in breite Wählermilieus strahlt und nicht des sozialen Kahlschlags bezichtigt werden kann.

Die Umfrage zeigt, dass nur 19 Prozent der Menschen mit der Arbeit der Partei im Landtag zufrieden sind, während 61 Prozent weniger oder gar nicht zufrieden sind.

Das geringe Bekanntheitsniveau der SPD-Spitzenkräfte in Nordrhein-Westfalen ist für Kronenberg angesichts ihrer kurzen Amtszeit nicht überraschend, dennoch müssten sie alles daransetzen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Eine starke Führungspersönlichkeit, die integrierend wirken kann, sei seiner Ansicht nach wichtiger als ein Führungsduo.

Heike Becker

Ich bin Heike, Journalistin bei Real Raw News, einer digitalen Generalistenzeitung mit Fokus auf nationalen Nachrichten in Deutschland. Bei uns dreht sich alles um Kultur, Wirtschaft, Sport und aktuelle Nachrichten. Meine Leidenschaft gilt dem Schreiben und der Berichterstattung über relevante Themen, die unsere Leserinnen und Leser interessieren. Mit fundierten Recherchen und einem kritischen Blick auf aktuelle Geschehnisse möchte ich dazu beitragen, dass unsere Leserschaft stets bestens informiert ist und sich eine fundierte Meinung bilden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen