Krefeld: Kaum Bewerber für FÖJ in Mallewupp

Krefeld: Kaum FÖJ-Bewerber für Mallewupp

In Krefeld haben sich kaum Bewerber für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) gemeldet, das in der Naturschutzstation Mallewupp angeboten wird. Dies ist ein bedauerlicher Trend, da das FÖJ eine wichtige Möglichkeit für junge Menschen darstellt, sich im Bereich des Umweltschutzes zu engagieren. Die geringe Zahl der Bewerber wirft Fragen auf hinsichtlich des Umweltbewusstseins und der Motivation der Jugendlichen in der Region. Die Naturschutzstation Mallewupp bietet ein vielfältiges Programm und die Chance, wertvolle Erfahrungen im Naturschutz zu sammeln. Es ist zu hoffen, dass sich noch mehr junge Menschen für dieses wichtige Engagement begeistern lassen und somit einen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt leisten.

Index

Krefeld: Nur wenige Bewerber für Freiwilliges Ökologisches Jahr auf Mallewupp

Wenn Leonhard Böhm morgens das Gatter öffnet, wird er bereits von einer kleinen Ziegenherde begrüßt. Und auch was den Rest des Tages ansteht, ist für den 17-Jährigen mehr Vergnügen als Job: Tierställe säubern, Enten, Schweine, Kaninchen und Pferde füttern, Wege freiräumen und die Gäste des Mitmach-Bauernhofes Mallewupp begrüßen. Von 8 bis 17 Uhr ist er an fünf Tagen die Woche auf dem Hof im Einsatz, nicht als Vollzeitkraft, sondern als Teilnehmer am Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ).

Nachwuchssorgen in NRW: Nur drei Bewerber für FÖJ-Stellen

Wie er engagieren sich in NRW jährlich rund 340 junge Menschen im Rahmen des FÖJ. Doch zum ersten Mal gibt es Nachwuchssorgen. „Es haben sich bisher nur drei Bewerber gefunden“, sagt Mitarbeiterin Alina Schrapers. Das entspricht zwar genau der Anzahl der Stellen, die zu vergeben sind, doch bewarben sich in den vergangenen Jahren deutlich mehr junge Menschen – ein Problem für den Hof.

Bewerbungsmangel: Krefelder Zoo und Mallewupp suchen dringend engagierte Teilnehmer

„Nur dank unserer Freiwilligen ist es möglich, dass alles hier so liebevoll aussieht und so viele tolle Veranstaltungen stattfinden können. Zudem sind sie es, die die meiste Zeit des Tages hier sind, weil wir hier hauptsächlich Teilzeitkräfte beschäftigen“, erklärt Schrapers.

Interessierte können sich noch für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr beim Krefelder Zoo und beim Mitmach-Bauernhof Mallewupp bewerben. Dieses startet im kommenden August. Die Bewerber müssen zwischen 16 und 27 Jahre alt sein. Es gibt ein Taschengeld von 415 Euro pro Monat. Bewerbungen können über das Online-Portal des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) eingereicht werden.

„Es war so toll, dass ich blieb“, sagt sie und zeigt sich ratlos ob der mangelnden Bewerber.

Holger Peters

Ich bin Holger, Redakteur bei Real Raw News, einer digitalen Generalistenzeitung mit Schwerpunkt auf nationalen Nachrichten in Deutschland. Meine Leidenschaft gilt der Berichterstattung über Kultur, Wirtschaft, Sport und aktuellen Nachrichten. Durch meine fundierten Recherchen und mein Gespür für relevante Themen trage ich dazu bei, unseren Lesern stets aktuelle und informative Inhalte zu präsentieren. Mein Ziel ist es, die Vielfalt und Tiefe der deutschen Nachrichtenlandschaft abzubilden und unseren Lesern einen umfassenden Überblick über das Geschehen im Land zu bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen