Vortrag über Sucht und Missbrauch von Bodo Lieb in Haan

Haan: Bodo Lieb hält Vortrag über Sucht und Missbrauch

Am kommenden Donnerstag wird in Haan ein Vortrag zum Thema Sucht und Missbrauch von dem renommierten Experten Bodo Lieb gehalten. Die Veranstaltung, die von der örtlichen Gemeinde organisiert wurde, soll auf die gefährlichen Auswirkungen von Suchtverhalten und Missbrauch aufmerksam machen und den Besuchern wichtige Informationen und Hilfestellungen bieten. Bodo Lieb, dessen langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet weit bekannt ist, wird in seinem Vortrag präventive Maßnahmen und Lösungsansätze präsentieren, um Betroffenen zu helfen und die Gesellschaft für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren. Die Veranstaltung findet im Gemeindezentrum von Haan statt und richtet sich an alle Interessierten, die mehr über die Thematik erfahren möchten.

Index

Chefarzt Bodo Lieb warnt vor Alkohol- und Medikamentensucht im Alter

Das ist offensichtlich ein unterschätztes Thema: Über die Sucht im Alter referierte Bodo Lieb, Chefarzt der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen an der LVR-Klinik in Langenfeld, auf Einladung der Seniorenunion Haan. Das Interesse an diesem Vortrag sei groß gewesen, berichtet Alfred Babel, Mitglied im Seniorenbeirat der Stadt: „Alle Stühle der Cafeteria im Seniorenpark Carpe Diem waren besetzt.“ Lieb erklärte in seinem Vortrag, dass es vor allem der Missbrauch von Alkohol und Medikamenten sei, der in die Sucht führe. Oft führe Schlaflosigkeit dazu, dass ältere Menschen zu solchen Mitteln greifen. Auslöser der Schlaflosigkeit seien vor allem Schicksalsschläge wie der Tod geliebter Menschen oder einfach auch nur der Verlust eines geordneten Alltages nach dem Eintritt ins Rentenalter. Aus seinen Gesprächen mit vielen älteren Menschen kann Alfred Babel das bestätigen. Häufig kämen Betroffene schlichtweg nicht damit klar, nicht mehr gebraucht zu werden.

Vortrag über Sucht und Selbstmordrisiko bei Senioren in Haan

Wer dann nicht schlafen könne, mache sich sehr häufig Stress, greife zu den falschen Mitteln und lasse sich dann von Ärzten auch noch Medikamente verschreiben, die statt einer Linderung in die Abhängigkeit führen würden. In den schlimmsten Fällen seien es diese Medikamente, die bei einer bewussten Überdosierung zum Tode führen. Der Selbstmord älterer Menschen mittels Arzneien sei ein Problem, das in seiner Dramatik nicht erkannt werde, nicht zuletzt, da die Dunkelziffer hoch sei. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes begangen im Jahr 2022 mehr als 10.000 Menschen in Deutschland Selbstmord. Gegenüber dem Jahr 2021 bedeutete dies einen Anstieg von rund 10 Prozent. 4500 Suizide wurden von Menschen ab einem Alter von 65 Jahren begangen. Unter allen Alterskohorten erreichte die Gruppe der 80- bis 84-Jährigen mit 1089 Fällen den Höchstwert.

Therapiekonzepte für Senioren müssen entwickelt werden

In seinem Vortrag formulierte Bodo Lieb eine klare Botschaft: Es müssen Therapiekonzepte entwickelt werden, die gezielt die Senioren in den Blick nehmen. Der Arzt stellte den Zuhörern eigene Erfahrungen vor, die er in Studien ausgewertet hatte. Dass diese von Relevanz sein dürften, zeigt das Renommee des Mediziners: Lieb wurde vom Ratgeber-Magazin „Focus Gesundheit“ zum dritten Mal in Folge als Top-Mediziner in der Rubrik „Suchterkrankungen“ ausgezeichnet. Übrigens kann man seinen Vorträgen auch auf Youtube folgen. Die LVR-Klinik Langenfeld hat dort einen Kanal eingerichtet. Liebs Einführung in die Suchtmedizin wurde unter dem Titel „Von ,Säufern’, ,Junkies’ und ,Kiffern‘“ veröffentlicht und erzielte bisher mehr als 6000 Aufrufe.

Holger Peters

Ich bin Holger, Redakteur bei Real Raw News, einer digitalen Generalistenzeitung mit Schwerpunkt auf nationalen Nachrichten in Deutschland. Meine Leidenschaft gilt der Berichterstattung über Kultur, Wirtschaft, Sport und aktuellen Nachrichten. Durch meine fundierten Recherchen und mein Gespür für relevante Themen trage ich dazu bei, unseren Lesern stets aktuelle und informative Inhalte zu präsentieren. Mein Ziel ist es, die Vielfalt und Tiefe der deutschen Nachrichtenlandschaft abzubilden und unseren Lesern einen umfassenden Überblick über das Geschehen im Land zu bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Benutzerfreundlichkeit der Navigation zu verbessern und Informationen zu sammeln. Cookies werden nicht verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln. Wenn Sie diese Funktion akzeptieren, werden nur Cookies installiert, die nicht für die Navigation unerlässlich sind. Weitere Informationen